29, Nov 2016

5 Jahre „by Marleen“ …eine Runde Sekt für alle!

Meine Omi hatte es mir schon vor 25 Jahren prophezeit. „Marleen, wenn du einmal selbst Kinder hast, rennen die Jahre förmlich davon“. Auch mit dieser Aussage hatte meine Omi mal wieder recht.

Als ich vor gut 5 Jahren meine erste Naht an einer alten Singer Nähmaschine genäht habe, ahnte ich nicht, welch positive Konsequenz mein Leben daraus ziehen wird. So wie bei den meisten Hobbynähern, begann alles nach der Geburt eines Kindes und dem Wunsch es einzigartig zu kleiden. Als die Kapazität des Kleiderschrankes meines 3. MINIS ausgeschöpft war, wurden die anderen 2 Kinder eingekleidet. Danach die Kinder in der Familie, von Freunden und Bekannten. Meine kreierte Kindermode traf die Geschmacksknospen vieler Menschen und so wurde aus meinem Hobby Leidenschaft und aus Leidenschaft wuchs “by Marleen”.

Gut 1 ½ Jahre verkaufte ich meine Mode aus dem Schlafzimmer heraus, bis ich Anfang 2013 zu dem Entschluss kam, das meine Gedanken und Ideen einen größeren Raum benötigen. Einen Raum in dem es sich so heimisch anfühlt wie an meinem Küchentisch. In dem man zwangsweise alles anfassen und fühlen muss, was man vor das Auge bekommt. Einen Raum in dessen Atmosphäre man inspiriert wird und über seine eigenen Grenzen wächst. Einen Raum voller Menschen beim Austausch von Ideen – immer mit einer Tasse Kaffee in der Hand. Einen Raum auf dessen Fußboden Unmengen an Stoff- und Garn-Abfällen liegt, verursacht durch die kilometerlangen Nähte unzähliger Herzstücke. Im Oktober 2013 eröffnete ich, frisch schwanger, die Türen von „by Marleen“ – Das Lädchen. Mein Lädchen. Mein Baby.

Zugegeben hatte ich Anfangs mit Bauchschmerzen zu kämpfen, denn 2 Babys auf einmal auf diese verrückte und schnelllebige Welt zu bringen, brachte auch mich kleines Duracell-Mädchen an gewisse Grenzen. Im April 2014 kam – mitten in das Ostergeschäft – unser MINI Nr. 4 geschlüpft, keine 7 Monate nach der Geburt des Lädchens. „Wenn du selbst Kinder hast, rennen die Jahre förmlich davon“…

Zurückblickend auf die letzten 5 Jahre durfte ich so viele wunderschöne Momente leben! Ich habe Menschen kennengelernt, die mittlerweile zum engen Freundes- und Familienkreis gehören. In meiner Aufgabe als „Geschäftsfrau“ (ich finde nach wie vor dieses Wort hochtrabender als es ist) bin ich gewachsen und konnte viel lernen. Aus der absoluten Chaotin wurde eine strukturierte Marleen (vielleicht nicht in allen Dingen). Ich lernte mit der Zeit das es wichtig ist „Abstriche“ zu machen. Sortierte Menschen die es mit mir nicht ehrlich meinten konsequent aus und lernte, dass es in diesem Bereich eigentlich keine Konkurrenz gibt, denn jeder kreative Kopf voller Ideen verwirklicht sich in seinen Produkten.

Zugegeben stand ich oft in meinem Lädchen und bereute den Schritt in die Selbstständigkeit. Das „Baby“ Lädchen entwickelte sich durch seine Beliebtheit zu einem großen, zeit-fressenden Loch und natürlich macht sich da bei jeder Mami das schlechte Gewissen im Köpfchen viel Platz. 16-Stunden-Tage waren keine Seltenheit und in Arbeiten abgeben war ich eine große Niete. Ich benötigte fast 2 Jahre und körperliche Warnsignale um zu begreifen, dass ich meine Energie besser verteilen musste und dass auch das Duracell-Mädchen Auszeiten benötigt. So wurde der Montag zu meinem Arbeits-, Kinder- und Ehemannfreien Tag ernannt und ich schaffte mir einen riesengroßen Garten an um auch weiterhin den weisen Spuren meiner Omi zu folgen, die mittlerweile an Demenz erkrankte. Obst und Gemüse anbauen und im Beet herumkriechen um Unkraut zu zupfen – was meine Familie und Freunde belächelten, brachte mir die absolute Erfüllung und eine volle Vorratskammer an Eingemachten und Marmelade ein. Herbert (der untere Gartenteil wurde von meiner Freundin in einer Sektlaune heraus so benannt) und Gisela (war die beste Freundin meiner Omi, die vor ein paar Jahren verstarb und die meine Omi sehr vermisste) sind meine Auszeit im turbulenten Alltag als 4-fach Mami und „Geschäftsfrau“. Außerdem fing ich wieder an auf Ausdauer zu laufen – immer dem Sonnenuntergang entgegen und mit einer guten Band auf den Ohren.

Mein persönliches Geschenk zu 5 Jahre „by Marleen“ machte ich mir selbst. Ein Trip nach Dublin mit dem HerzMANN, guter Straßenmusik, Kultur, Guinness und typisch irischen Essen. Das ganze wurde gekrönt vom „Walking on Cars“ Konzert in der 3Arena Dublin.

Omi sagte immer das man das Leben in vollen Zügen genießen soll – mit allen Ecken und Kanten. Sie sagte nicht das immer alles „einfach“ ist aber man in ALLEM das Schöne sehen sollte. Das tue ich und so blicke ich auf die letzten 5 Jahre zufrieden und mit einem großen Lächeln im Gesicht zurück.

Nachdem wir aus Irland wiederkamen begleiteten meine Familie und ich unsere allerliebste Omi auf ihrem letzten Weg. Seit 11 Tagen, 15 Stunden und 38 Minuten können wir sie nur noch in unseren Herzen festhalten. Es ist mein größter Verlust. Aber auch wenn sie gegangen ist, bleibt ihre unendliche und bedingungslose Liebe allgegenwärtig.

„by Marleen“ – mein 5. Baby, 5 Jahre voller glückseliger und kraftraubender Momente, 5 Jahre Leben, Lieben, Lachen, Streiten und dennoch immer wieder an der Hand halten.

„Wenn du selbst Kinder hast, rennen die Jahre förmlich davon“… wie Recht du hast meine Omi.

Gestern nähte ich die erste Naht auf deiner alten Veritas Nähmaschine.

#daslebenistschön
#einhochaufmeinetollenkunden
#ichhoffedutrinkstjetztmitgiselakaffee
#kreativitätvor
#bymarleen